bg image

Biologische Überwachung und Umgebungshygiene

Die Tätigkeit des Service für Umgebungshygiene und biologische Überwachung ist auf die Feststellung von chemischen Elementen und Stoffen in der privaten und beruflichen Umgebung sowie die Bewertung deren gesundheitlicher Auswirkungen auf die Bevölkerung ausgerichtet.

Einsatz im privaten und beruflichen Umfeld

Die Arbeitsmedizin führt in Zusammenarbeit mit den Arbeitsmedizinern seit vielen Jahren Untersuchungen zur Aussetzung gegenüber Gefahrstoffen am Arbeitsplatz durch. So können Gesundheitsrisiken für Arbeitnehmer eingeschränkt werden, bei denen die Gefahr einer Berufserkrankung besteht.

In Zusammenarbeit mit der Abteilung des Gesundheitsamts für Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz und Umweltschutz entnimmt das Labor des Service für Umgebungshygiene und biologische Überwachung Proben und führt Analysen zur Umgebung im privaten Raum durch. Es ist bekannt, dass die langfristige Aussetzung gegenüber bestimmten Stoffen, die im privaten Bereich vorkommen, beispielsweise freien organischen Stoffen, Bioziden, Flammschutzmittel, polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK), Phtalaten, Schwermetallen, zu Allergien, chronischen Reizungen und weiteren, schädlichen oder gar behindernden Erkrankungen führen können.

Die biologische Überwachung aus nicht beruflichen Gründen Schwermetallen ausgesetzten Personen, beispielsweise bei Amalgamfüllungen oder Hämodialysepatienten, liefert ebenfalls konkrete Informationen zu deren Aussetzung und ermöglicht es, zu gegebenem Zeitpunkt die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

In Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden (SecuAlim, ILNAS, AEV) trägt der Dienst zur Marktkontrolle bei und konzentriert sich auf die Feststellung besorgniserregender Schadstoffe wie Schwermetallen in Lebensmitteln und Allergenen wie Nickel und hexavalentem Chrom. Die Untersuchung von Spielzeug auf Phtalate ermöglicht es, Kinder vor solchen endokrinen Disruptoren zu schützen.

Die Zusammenlegung dieser Spezialuntersuchungen in hochsensiblen Bereichen am Laboratoire national de santé gewährleistet eine unparteiische und objektive Bearbeitung, deren Qualität durch die Akkreditierung des Labors nach ISO 17025 gewährleistet ist. Gleichwohl trägt die Durchführung von Probenentnahmen und Analysen vor Ort durch spezifisch geschulte Mitarbeiter des Dienstes zur Unparteilichkeit und Qualität der Ergebnisse bei.

Gezielte Überwachung der Auswirkungen der Umgebung auf die Gesundheit

Durch biologische Überwachung können die gesundheitlichen Auswirkungen der Umgebung auf den Menschen erkannt, festgestellt und überwacht werden. Sie kann in der direkten Umgebung durch das Messen der Konzentration an Mikroorganismen und bestimmter Stoffe erfolgen. Diese Art von Überwachung ermöglicht jedoch nur eine annähernde Einschätzung des Einflusses auf den Menschen, da sie weder individuelle Besonderheiten wie das Körpergewicht, das Aktivitätsniveau, die Körperpflege, den Stoffwechsel oder oxydationshemmende Fähigkeiten, noch lokale oder zeitlich bedingte Variablen (wie die Belüftung eines Raumes und sonstige physische Parameter) berücksichtigt, die zur Bewertung der Aussetzung erforderlich sind. Nichtsdestotrotz liefert sie Umweltexperten und Medizinern wertvolle Angaben und ermöglicht eine gezielte Behandlung der Verschmutzungsquellen.

Die Interpretation der Ergebnisse ist ein schwieriges Unterfangen, da die Konzentrationen an Schadstoffen relativ gering sind und die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung schwer festzustellen sein kann. Aus diesem Grund wird im Fall von langfristigen chronischen Aussetzungen immer öfter das Vorsorgeprinzip angewendet.

Das Team