bg image

Departement für medizinische Biologie

Das Departement für medizinische Biologie ist im Rahmen des neo- und pränatalen Screenings auf nationaler Ebene für die Prävention von Krankheiten, sowie für die Behandlung von Krankheiten durch Spezialanalysen (Diagnose von Stoffwechselerkrankungen, Untersuchung von Nierensteine), die Detektion von Drogensüchten und die therapeutische Nachsorge von Behandlungen zuständig.

Das Departement setzt sich aus den folgenden 4 Einheiten zusammen:

  • Spezialisierte Biochemie und Hormonologie
  • Pränatales Screening
  • Neugeborenenscreening und Stoffwechselerkrankungen
  • Klinische Toxikologie

Mit dem Deparetment für medizinische Biologie stellt das Laboratoire national de santé anderen Laboren und der Bevölkerung im Allgemeinen biochemische, hormonologische und toxikologische Untersuchungen zur Verfügung. Dank seiner mehr als 40 Jahre Erfahrung im Bereich der spezialisierten Hormonanalysen verfügt das Department über leistungsfähige Anlagen und qualifizierte Mitarbeiter.

Des Weiteren gewährleistet das Departement die zentrale Entgegennahme der Proben für die verschiedenen Labore des LNS (mit Ausnahme der Service der pathologischen Anatomie und dem Department für Gesundheitsschutz) sowie der Blutentnahmen.

Referenzmethoden für das ganze Land

Radioimmunologische Methoden

Die ursprünglich zur Dosierung Bluthormone entwickelte Radioimmunologie wird zur Bestimmung von Antikörpern eingesetzt, die im Falle einer Krankheit oder Allergie im Blut des Patienten vorliegen. Umgekehrt dient sie der Dosierung von Stoffen (Medikamenten, Tumormarkern, Vitaminen, Hormonen, usw.) durch einen speziell zu diesem Zweck erstellten, radioaktiv markierten Antikörper.

Chromatographische Methoden

Die Chromatographie ist ein separatives Verfahren, das die Identifizierung und Dosierung verschiedener Bestandteile einer flüssigen oder festen Mischung ermöglicht. Dieses Verfahren wird in dem Departement im Bereich der Toxikologie und der Dosierung von Katecholaminen und Vitaminen eingesetzt.

Massenspektrometrie

Die Massenspektrometrie ist ein Verfahren, anhand dessen die Masse eines Moleküls oder einer Kombination vom Molekülen bestimmt werden kann. Sie spielt heute aufgrund ihrer Sensibilität, ihrer Selektivität und der Möglichkeit schneller, quantitativer Analysen eine wichtige Rolle beim Neugeborenenscreening, bei der Stoffwechseldiagnose und in der Toxikologie.

Infrarotspektroskopie

Die Infrarotspektroskopie ist eines der am meisten genutzten Werkzeuge für die Charakterisierung und Identifizierung organischer Moleküle und das Referenzverfahren zur Untersuchung von Steinen. Es handelt sich dabei um ein schnelles und sensibles Charakterisierungsverfahren für die meisten Moleküle.

Gesundheitsmissionen für das Neugeborene

Einerseits führt das Departement seit vielen Jahren das Neugeborenenscreening aller in Luxemburg geborenen Kinder durch. Dieses Programm ist eine öffentliche Gesundheitsmaßnahme und umfasst derzeit die Detektion von 5 Krankheiten in Vollblut-Spots.

Des Weiteren führt das Departement seit 2007 bei allen Schwangeren in Luxemburg ein pränatales Screening zur Erkennung von Chromosomenanomalien des Fötus durch, wie beispielsweise der Trisomie 21 oder Neuralrohrdefekten.

Die zentrale Annahmeplattform des LNS

Mithilfe dieser Plattform führt das Departement für medizinische Biologie Blutentnahmen durch und gewährleistet die zentrale Entgegennahme aller biologischen Proben für das LNS (mit Ausnahme der Abteilungen der pathologischen Anatomie und der Kontrolldienste).

Die Plattform kümmert sich auch um die Rückverfolgbarkeit der durch Fahrer eines Subunternehmers transportierten1 Proben, die Entgegennahme und Kodierung aller biologischen Proben der medizinischen Dienste1 in GLIMS2, die Überwachung der Transporttemperatur, die Übermittlung der Proben an die verschiedenen Dienste über das WTS3, die Benachrichtigung letzterer vor der Ankunft dringender Proben, und den externen Versand.

LNS – Medizinische Biologie: Eigenständige Abteilung seit Dezember 2016

1 mit Ausnahme der gynäkologischen Zytologie und der Histologie.
2 GLIMS ist das in Europa am weitesten verbreitete Labordatensystem.
3 WTS = automatisiertes Warentransportsystem

Das Team