bg image

Departement für Rechtsmedizin

„Die Rechtsmedizin – die Brücke zwischen Recht und Medizin – trägt zur Sicherheit unserer Mitbürger bei. Durch ihren wissenschaftlichen und unabhängigen Ansatz trägt sie wesentlich zum Fortschritt und zur Gewährleistung der Rechtssicherheit bei, die diese charakterisieren“.

Das Departement setzt sich aus drei Services, einer technischen Plattform und einer Untersuchungsstelle zusammen:

Am Laboratoire national de santé ist das Departement für Rechtsmedizin größtenteils im Auftrag der luxemburgischen Justizbehörden tätig, aber auch der weiteren Ermittlungsbehörden und anderer staatlicher Stellen.

Der Service für forensische Medizin

Zum Aufgabenbereich dieses Services gehören die Durchführung rechtsmedizinischer Autopsien, die rechtsmedizinische Untersuchung von Leichen und die Besichtigung von Leichenfundorten. Im Rahmen von Ermittlungsverfahren erfolgen auch klinisch-rechtsmedizinische Untersuchungen an lebenden Personen. Außerdem werden Sachverständigengutachten zu verschiedenartigen rechtsmedizinischen Fragestellungen erstellt. Ferner bietet der Serviceverschiedenartige Fortbildungen im Bereich der Rechtsmedizin an. Der Service ist u.a. auch Teil des nationalen Teams der Großherzoglichen Polizei zur Identifizierung von Katastrophenopfern (englisch: Disaster Victim Identification, DVI).

Der Service für forensische Molekulargenetik

Dieser Service erstellt mit Hilfe molekularbiologischer Analyseverfahren Sachverständigengutachten, um objektive Beweismittel für Gerichtsverfahren zur Verfügung zu stellen, wie z.B. genetische Fingerabdrücke oder DNA-Profile.

Der Service für forensische Toxikologie

Zu den Aufgaben dieses Service zählen toxikologische Untersuchungen und Gutachten im Rahmen der rechtsmedizinischen Autopsien und in Ermittlungsverfahren  mit lebenden Personen, sowie Haaranalysen zur Erkennung von Alkohol- und/oder Drogenabhängigkeit bzw. nach einer Verabreichung von chemischen Stoffen2  sowie bei Verfahren zum Beibehalt oder Wiedererlangen der Fahrerlaubnis (Führerschein).

Die technische Plattform für analytische Toxikologie und pharmazeutische Chemie

Diese Plattform dient insbesondere der Identifizierung und Konzentrationsbestimmung von Betäubungsmitteln sowie der Überprüfung von legalen oder gefälschten Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln und sonstigen Produkten unbekannter Herkunft, bei denen der Verdacht medikamentöser Inhaltsstoffe besteht und die von der Polizei, dem Zoll, dem Gesundheitsministerium, Privatpersonen oder der Europäischen Direktion für die Qualität der Arzneimittel eingereicht wurden. Die Einheit steht allen Services des LNS bei der Identifizierung und Konzentrationsbestimmung unbekannter Stoffe zur Verfügung.

„Die Rechtsmedizin – die Brücke zwischen Recht und Medizin – trägt zur Sicherheit unserer Mitbürger bei. Durch ihren wissenschaftlichen und unabhängigen Ansatz trägt sie wesentlich zum Fortschritt und zur Gewährleistung der Rechtssicherheit bei, die diese charakterisieren“.1

Auszug aus einem von Generalstaatsanwalt Marc ROBERT am Berufungsgericht Versailles (Frankreich) erstellten Dokument.

2 Die Verabreichung chemischer Stoffe ist definiert als die kriminelle oder rechtswidrige Verabreichung psychoaktiver Substanzen an ein Opfer.

Das Team